Dienstag, 29. Juli 2014

Heute mal...

....ein begeistereter Post in Sachen Plastikreduzierung.

Ja ich weiß ich hab lange nicht gebloggt und dann komm  ich euch mit sowas um die Ecke, aber ich muß meiner Begeisterung mal Ausdruck verleihen und das ist wohl der richtige platz dafür.

Angefangen hat es damit, dass ich den Film über den Plastikplaneten gesehen habe und ins grübeln gekommen bin. Wenn ich mich in unserem Haushalt so umgesehen habe, war (und ist, leider) Plastik allgegenwärtig. Für manche Dinge gibt es momentan auch noch keine für mich praktikable Lösung, meine Wäschewannen zum Beispiel oder manche Lebensmittelaufbewahrungen. Aber ich habe mich auf den Weg gemacht und reduziere oder tausche Plastik gegen Alternativen.
Angefangen habe ich mit der Abschaffung der PET-Flaschen für die Getränke, die noch wirklich einfachste Sache ;) (nur die Überzeugung des Getränkebeschaffers, sprich mein Mann, hat länger gedauert).
Endlich haben auch alle meine gesammelten leeren Gläser von diversen Marmeladen oder Honig oder oder oder, eine neue Verwendung, die beherbergen jetzt angebrochene Verpackungen, Haferflocken, Salatsoßen, etc..
Soweit so gut habe ich dann nach Alternativen für die Flaschen gesucht, die die Kinder mitnehmen zur Schule oder zum Sport und außerdem nach Bechern für unsere Ausflüge.
Und dabei bin ich auf diesen super Shop gestoßen hier gibt es alles was das plastikfreie Herz begehrt und wertvolle HIntergrundinformationen per Faceb**k.
Ich zeig euch mal ein paar Schätze die ich dort schon geshopt habe (nein ich bekomm da nix für). Der Service ist super und der Kontakt immer sehr nett, die miesten Sachen sind heute bestellt und morgen schon da.


Das sind fast alle Schätze die sich jetzt im Laufe der Zeit angesammelt haben (nicht alles auf einmal ;))
Es fehlen unsere Edelstahlbecher die sind grade zum spülen und mein neustes Lieblingsteil ebenso.



Dieses gute Stück hat mich das gesamte Wochenende begleitet und war quasi immer in meiner Nähe ;) Der Becher hält super lange Heiß (und ich meine heiß) und auch sehr lange kalt (was an diesem Wochenende ja gut zu gebrauchen war).


 Und wer nach einer Flasche für die lieben Kleinen sucht, die absolut dicht ist der ist hiermit gut beraten, die kann auch mal mit ins bett oder im Auto umfallen da kommt nix raus, auf dem Bild mit Sleeve, weil kaum da schon runtergefallen und kleine Beulen und Kratzer drauf plus der Sippy verkratzt und ohne Deckel, tut aber der Funktion keinen Abbruch.


Ja und zu guter letzt noch die Aufbewahrungsdosen von Kivanta, absolut dicht (solange man keine Dichtungsringe verliert, öhm) und super zum mitnehmen von Müsli, Joghurt oder ähnlichem.


So, jetzt hab ich euch genug vollgequatscht meine Begeisterung ist raus und ich denke es werden noch viele Schritte folgen um Plastikfreier zu leben (auch noch ain paar Bestellungen ;)).
Euer erster Schritt kann das NEIN zur immerfort angebotetenen Plastktüte in allen Läden sein!

Samstag, 8. März 2014

Auf ein neues

Während meine Familie im Garten rumeiert habe ich die Gunst der Stunde genutzt und ejne Kleinigkeit genäht, die mir hoffentlich das abendliche Essen gehen erleichtern wird.
Gefüllt mit allerlei Klimbim wird dieses Teil die Kinder eventuell eine Weile beschäftigen.



Ich wünsche euch allen ein wunderbares, sonnige Wochenende.


Dienstag, 4. März 2014

Upcycling, recycling oder was auch immer!


 Von netten Menschen bekomme ich ja immer mal wieder Stoffgeschenke und ja ich freue mich über fast alles, alte Jeans, Herrenhemden, T-Shirts, Sweatshirts, Wollpullover o.ä..
Diesesmal waren es Handtücher und die sind ziemlich gleich unter meine Maschine gehüpft und haben sich in Lätzchen verwandelt für das selbst essende Kleinkind.
 Für das Halsloch habe ich eine CD als Schablone genommen, das nach hinten geklappte Teil ist an den Seiten festgesteppt um die Arme durchzustecken (verhindert das umdrehen enorm gut) und unten habe ich Taschen umgeklappt und festgenäht um Essensreste aufzufangen (was dann noch runter fällt erledigt der laufende Mülleimer). 
Die Dinger sind so groß, dass sie bis über die Knie reichen, das heißt sie passen auch noch eine Weile ;)
Im Praxistest war auch schon eins, das konnte ich dann auch nicht mehr fotografieren weil einfach zu dreckig
 So, jetzt gehts weiter, Hosen flicken :)


Sonntag, 23. Februar 2014

Nebenher


Nur mal eben schnell und nebenher sind gerade die Wahlsprüche hier im Haus.

Die Hauptbeschäftigung des letzten Monats war die Eingewöhnung des Jüngsten in der Krippe, nebenher hab ich meine Zertifikationsarbeit für die Stillberaterinnenausbildung geschrieben.
Der 10. Geburtstag des größten Kindes (mal schauen wie lange ich das noch sagen darf;)) war das Großereignis  am Anfang diesen Monats, danach uwurden Krankheiten gepflegt und so sind nur mal eben schnell zwei Mützen nach einem Muster von dieser netten jungen Dame entstanden.

Tadaaaa :)
Einmal in grau für beide Jungs und in hellblau für die junge Dame


 Bitte unbedingt wegschauen bei dreckigen Mündern undfleckigen Shirts.


Montag, 13. Januar 2014

Kinder an die Nähmaschinen

 Heute war Kindernähtag im großen gelben Haus.
Schon länger geplant und immerwieder verschoben hab ich heute meine Versprechen eingelöst, die Kinder durften nähen. Vorallem der große Sohn wünschte sich seit einiger Zeit, dass ich ihm in die Welt des Nähens entführe. Das Mutterherz ist stolz und präsentiert hier gerne die Ergebnisse.


 Ein Football und zwei Monster sind aus ausgemusterten Jeans entstanden, deren Vorrat neigt sich auch dem Ende zu ;)


 Dieses Foto musste mit rein, in zweiter Reihe hat sich ein Blonschopf ins Bild gemogelt *g*


 Das Glücksmädchen machte unterdessen schon erste Versuche mit eigener Kleidung und hat sich eine Mütze genäht, die befindet sich seitdem auch auf dem Kopf 

In der ganzen Zeit war ich damit beschäftigt von einem zum anderen zu laufen, hier zu stecken, da zu erklären und hier wieder was auftrennen, aber es hat uns allen viel Spaß gemacht und wird bestimmt nochmal gemacht.

Bis dahin, erschöpfte Grüße
Tina


Freitag, 10. Januar 2014

Go Green

Ich bin immer noch umtriebig in Sachen Müllvermeidung, bzw. Verringerung.
Und so habe ich noch mehr Stoffwaschlappen genäht und Gästhandtücher verschönert.
Die stehen jetzt bei uns am Esstisch und warten da auf ihren Einsatz.

 Habt einen schönen Tag.



Dienstag, 7. Januar 2014

Neue Spielecken brauchen die Kinder

 Nachdem ich hier einen interessanten Artikel gelesen habe arbeiten wir wie verrückt an einer, bzw mehreren Spielecken im unteren Bereich unseres Domizils.
Eigentlich sind wir ja umgezogen, damit alle Kinder ein eigenes Reich haben und ungestört voneinander und von uns spielen können. Selbstverständlich könnten sie auch in den jeweiligen Zimmern gemeinsam spielen und sich aufhalten, so war zumindest unsere Vorstellung.
Nun die Realität ist Folgenden. 
Morgens, spätestens um sieben, egal welcher Wochentag und egal ob Schule oder Ferien, sind alle drei Kinder im Wohnzimmer anzutreffen wo sie sich auf der Couch rumlümmeln oder zwischen Wohn -und Esszimmer hin und her laufen.
Ab viertel nach sieben beginnt der Chor nach Frühstück zu singen und um acht sind sie startklar für den Tag. Der wiederum wird auch im Wohnzimmer zugebracht, immer wieder wird dabei betont wie langweilig ihnen doch ist und was wir denn jetzt endlich mal machen könnten.
Um wenigstens den Kleinsten etwas beschäftigen zu können musste eine Lösung her, Also hab ich den Gatten genötigt mit mir etwas zu räumen und das ist dabei herausgekommen.
Eine Ecke nur für den Jüngsten der Familie mit übersichtlichem Spielzeugangebot und platz im daneben stehendem Regal um ebendieses auch aufräumen zu können.


Gegenüber  ist dann eine kleine Leseecke entstanden mit Bücherregalen an der Wand.
Die Hocker vornedran hat der Meister himself (aka mein Mann) gestern überraschenderweise mit nach Hause gebracht. Supertolle Teile, die heute schon als Rakete und Bus und Stapelregal gedient haben.
Damit erübrigt sich auch die Frage nach den beiden älteren Kids, die können sich gut einbringen und verteilen Großzügig ihre Sachen aus ihren Zimmern hier unten ;)
Außerdem haben wir im angrenzenden Nähzimmer noch zwei Mattrzen mit Federkernen liegen, die eignen sich super um darauf zu springen, zu kämpfen, oder hüpfenderweise mit Muttern zu diskutieren warum es heute kein Fernsehprogramm gibt. :)